Für Sonntag, 3. Mai, sind bei Facebook und auf UngesPengste.de Video-Grüße aus Korschenbroich angekündigt, wollen Könige und Präsidenten der beiden Bruderschaften mit Musik und stärkenden Worten aufmuntern. Grundtenor „Schade, dass Unges Pengste nicht gefeiert werden kann. Aber es geht nicht anders.“ Wichtig ist den Schützen, dass die „Verbundenheit bestehen bleibt“ und das Miteinander auf andere Weise fortgesetzt wird. Thomas Siegers, Präsident der St.-Sebastianus-Bruderschaft Korschenbroich, sagt, was viele denken: „Das Schlimmste ist, dass wir uns nicht treffen können.“ Deshalb gibt es als kleinen Trost die Video-Botschaft. Mit Blasmusik – von Freunden des Bundesschützenmusikkorps Kleinenbroich gespielt – endet der Korschenbroicher Gruß zur Corona-Krise, der ab 9 Uhr, zu sehen ist und den Blick richtet aufs nächste Jahr: „Unges Pengste 2021 wird doppelt schön.“